Nachrichten

Offenes Bücherregal im Gewerkschaftshaus

Offenes Bücherregal im Gewerkschaftshaus

. . Bücherregal

Auf Vorschlag eines ver.di Kollegen steht seit einigen Wochen im Foyer des Gewerkschaftshauses ein offener Bücherschrank. Alle "Foyer-Wandelnden" sind herzlich eingeladen im zu stöbern und ein Buch mitzunehmen oder nicht mehr gebrauchte, lesenswerte Bücher im Regal einzustellen.

Besonders gern gesehen sind Veröffentlichungen jeglicher Art, die die Arbeitswelt zum Gegenstand haben.

Ähnlich der Idee zum Bookcrossing entwickelte sich bereits in den 1990er Jahren der Gedanke, Bücherschränke zu etablieren, die jederzeit und öffentlich zugänglich sein sollten, um den Austausch von Literatur zu unterstützen. Ausgehend von Installationen als künstlerischem Akt wurden Ende der 1990er Jahre erste Bücherschränke zur Nutzung als „kostenlose Freiluft-Bibliothek“ realisiert.