Nachrichten

Verhandlungsergebnis im privaten Omnibusverkehr

Verhandlungsergebnis im privaten Omnibusverkehr

Die große Tarifkommission für den Bereich des OVN der Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord,) hat heute Nachmittag dem gestern erzielten Verhandlungsergebnis mit großer Mehrheit zugestimmt und den Mitgliedern die Annahme des erzielten Abschlusses empfohlen.

In der zweiten Urabstimmung werden nun die ver.di-Mitglieder darüber abstimmen, ob das Ergebnis angenommen wird oder nicht. Im letzteren Fall würde ver.di unmittelbar danach zum Erzwingungsstreik aufrufen.

Das von der ver.di-Verhandlungskommission zur Annahme empfohlene Ergebnis sieht vor, die Tabellenentgelte um 50 Euro monatlich jeweils ab dem 01.12.2015,  nochmals ab dem 01.10.2016 und um 55 Euro  zum 01.09.2017 anzuheben.

Die Laufzeit des Vertrages beträgt 28 Monate.

Damit konnte das letzte Angebot vor der ersten Urabstimmung im Umfang, Laufzeit und durch Vorverlegung von Zahlungsterminen verbessert werden. Vor dem Hintergrund der Gesamtsituation betrachtet die ver.di-Tarifkommission das Ergebnis als das augenblicklich machbare.

Die Urabstimmung findet in der Zeit vom 03.12. bis zum 11.12.2015 statt.

Die Auszählung erfolgt am 14. und 15.12.2015. Dann endet auch um 18:00 Uhr eine Erklärungsfrist der Gewerkschaft ver.di gegenüber dem Arbeitgeberverband OVN.