Nachrichten

Druckindustrie: 3,8% mehr Geld

Druckindustrie: 3,8% mehr Geld

Nach erfolgreichen Warnstreiks ist es der ver.di-Verhandlungskommission am  Dienstag gelungen, folgendes Verhandlungsergebnis für die rund 140.000 Beschäftigten der Druckindustrie bei der vierten Verhandlungsrunde mit dem Arbeitgeberverband (bvdm) in Frankfurt am Main zu erreichen: 

  • 2 % Erhöhung ab dem 1. Juli 2016 
  • 1,8 % Erhöhung ab dem 1. August 2017 
  • Laufzeit bis zum 31. August 2018 

Die Tarifverhandlungen waren ausgesprochen schwierig und zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Über lange Zeit war es unklar ob es überhaupt gelingen würde, den bundesweiten Tarifvertrag für die Druckindustrie zu erhalten. 

Die Arbeitgeber haben fast bis zuletzt auf ihrer Position beharrt, lediglich in der Größenordnung von 2,3 Prozent bei einer Laufzeit von 30 Monaten abschließen zu wollen. Lediglich durch den Streikdruck der letzten Tage und die Androhung weiterer Streiks ist es letztendlich gelungen, die Arbeitgeberseite zu einem für die Beschäftigten akzeptablen Tarifergebnis zu bewegen. 

Die ver.di-Verhandlungskommission dankt deshalb allen Kolleginnen und Kollegen, die sich an Arbeitsniederlegungen beteiligt haben. Die ver.di-Tarifkommission der Druckindustrie wird in der kommenden Woche über das Verhandlungsergebnis entscheiden.