Nachrichten

Erneute Aktion der Städtischen SeniorInneneinrichtungen

Erneute Aktion der Städtischen SeniorInneneinrichtungen

 

Der Fachbereich Gesundheit, Wohlfahrt, Soziale Dienste und Kirchen des ver.di Bezirks Lübeck-Ostholstein hat zusammen mit der ver.di Betriebsgruppe der Städtischen Senioreneinrichtungen der Hansestadt Lübeck am 23.06.2015, von 15.00 bis ca. 16.30 Uhr eine weitere Aktion in der Breiten Strasse (Sitzbänke in der Fußgängerzone) in Lübeck durchgeführt.

Thema:

 „Wir Beschäftigte kämpfen zusammen mit der Gewerkschaft ver.di für den Erhalt der Städtischen SeniorIneneinrichtungen Lübeck!“

 

 „Diese erneute Aktion ist Teil einer Kampagne, welche die ver.di –Betriebsgruppe der Städtischen SeniorInneneinrichtungen zusammen mit ver.di geplant hat, “ so Magda Tattermusch, die zuständige ver.di- Gewerkschaftssekretärin.

 

Hintergrund für die „Aktion der Großen Bücher“ ist die Sitzung des Hauptausschuss der Hansestadt Lübeck am 23.06.2015 sowie die Sitzung der Bürgerschaft am 25.06.2015.

„Die Städtischen SeniorInneneinrichtungen stehen dort jeweils auf der Tagesordnung. Unser Anliegen ist es heute erneut, die Mitglieder des Hauptausschusses sowie die BürgerInnen der Hansestadt Lübeck für das Thema „Städtische SeniorInneneinrichtungen“ zu sensibilisieren. Unsere Aktion vergangene Woche in der Breiten Strasse war ein voller Erfolg. Wir haben innerhalb einer Stunde über 1.000 Unterschriften für den Erhalt der Städtischen SeniorInneneinrrichtungen gesammelt,“ so die Gewerkschafterin.

 

„Wir konnten teilweise sehr ernste, auch besorgte Gespräche mit den BürgerInnen führen- auch vor dem Hintergrund, dass viele, auch junge Menschen, sich vermehrt mit ihrer Situation im Alter auseinandersetzen. Die `Kommunale bzw. Öffentliche Daseinsvorsorge` war bzw. ist ein Thema, was viele Menschen interessiert. Die Frage, ob beispielsweise die Pflege per se geeignet bzw. dafür zuständig ist, Gewinne zu erwirtschaften, treibt viele Menschen um- auch und vor allem Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen.“

 

„Unsere Aktion war eine „Stille Aktion“- sie lebt davon, dass

PassantInnen sich untereinander über das Gesehene austauschen- und dadurch eine Diskussion über den gesamten Abschnitt in der Fußgängerzone/ Breite Strasse, Lübeck, entsteht.

Desweiteren werden Kolleginnen der Städtischen SeniorInneneinrichtungen Lübeck weiterhin Unterschriften für den Erhalt ihrer Einrichtung sammeln,“ so Magda Tattermusch, die zuständige Gewerkschaftssekretärin von ver.di.