Bund und Länder

Start der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst

Tarifrunde ÖD

Start der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst

Start der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst – ver.di fordert 100 Euro plus 3,5 Prozent

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im Bezirk Lübeck-Ostholstein wird den Auftakt der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst mit einer Startschuss-Aktion bei den Stadtwerken, der Stadtreinigung und den Entsorgungsbetrieben unterstützen. „Wir werden am kommenden Donnerstag, 13. März 2014, die Beschäftigten in den Betrieben der Ver- und Entsorgungswirtschaft mit Schichtbeginn über unsere Forderungen und den weiteren Zeitplan informieren“, teilt der zuständige Gewerkschaftssekretär Andreas Wübben dazu mit.

Die ver.di-Forderung nach 100 Euro plus zusätzlicher Erhöhung von 3,5 Prozent orientiere sich an der Preissteigerung sowie dem Produktivitätszuwachs in den Betrieben, führt die Gewerkschaft weiter aus.

„Außerdem besteht im öffentlichen Dienst immer noch ein erheblicher Nachholbedarf gegenüber der Gehaltsentwicklung in der Privatwirtschaft“, erläutert der Gewerkschaftssekretär Wübben.

Die Gewerkschaft ver.di weist daraufhin, dass vernünftige Lohnsteigerungen auch gesamtwirtschaftlich erforderlich und notwendig sind, um die Konjunktur durch eine gute Binnennachfrage zu stützen.

„Die Stimmung in den Betrieben zeigt, dass die Beschäftigten für gute Arbeit auch eine gute Bezahlung verlangen und nun eine deutliche Steigerung durchsetzen wollen“, so abschließend der Gewerkschaftssekretär.

Sollten die öffentlicher Arbeitgeber sich wie gewohnt ohne Verständnis für die berechtigten Forderungen der Beschäftigten zeigen, werde man die Verhandlungen auch mit weiteren Aktionen bis zum Warnstreik unterstützen.